Mietvertrag Online

Offline war gestern – Online-Mietverträge schützen Vermieter

Mietvertrag Online

Mietvertrag Online – Renovierungsstau durch die Mieter, Verwahrlosung des Wohnraums, Mietrückstände, – das sind nur einige Probleme, mit denen sich Vermieter oftmals herumschlagen müssen. Umso wichtiger ist es, vertrauenswürdige und solvente Mieter zu finden und mit ihnen einen Mietvertrag in Schriftform abzuschließen, der rechtskräftig ist und Immobilieneigentümer vor finanziellen Ausfällen schützt.

 

Auch Online-Mietverträge sollten juristisch sattelfest sein

Um lästigen Missverständnissen, unnötigem Ärger und Streit vorzubeugen, ist es wichtig, im Vorfeld des Mietverhältnisses viele Punkte festzulegen wie beispielsweise die Kostenübernahme bei kleineren Reparaturen, die Handhabung der Nebenkostenzahlungen, Regelungen hinsichtlich der Haustierhaltung, der Treppenhausreinigung oder der Übernahme des Winterdienstes. Die Erfahrungen zeigen, dass es gar nicht so einfach ist, einen solch rechtskonformen und zugleich die Vermieterinteressen berücksichtigenden Mietvertrag aufzusetzen.

Um sich hinreichend abzusichern, müssen sich Vermieter einer Immobilie also intensiv mit den Inhalten der Verträge auseinandersetzen. Vor allem auch deshalb, weil die rechtlichen Rahmenbedingungen immer wieder Änderungen unterliegen. So hat es zum Beispiel Anfang 2019 eine Mietrechtsänderung gegeben, der zufolge deutlich weniger Modernisierungskosten auf die Mieter umlegt werden dürfen.

Angesichts derartiger Veränderungen ist es natürlich von Vorteil, dass es heutzutage die Möglichkeit gibt, alle Vertragsmodalitäten professionell, schnell und online klären zu können. Dieses Vorgehen erspart Zeit, kann bequem von zu Hause aus erfolgen und verhindert überflüssigen Ärger, gegebenenfalls sogar gerichtliche Auseinandersetzungen, die mit hohen Kosten verbunden sind. Weil die Materie sehr komplex ist und viel Fachwissen erfordert, empfiehlt es sich, hier – im Anschluss an die Mieter-Bonitätsprüfung – auf Muster-Verträge zurückzugreifen und diese gegebenenfalls an der einen oder anderen Stelle den individuellen Bedürfnissen beziehungsweise Gegebenheiten anzupassen. Solche Mietverträge können mittlerweile problemlos online erstellt und anschließend – bei entsprechenden Systemvoraussetzungen – heruntergeladen werden.

 

Online-Mietverträge klären Rechte und Pflichten von Vermietern und Mietern

Unerlässlich ist es, auch bei Online-Mietverträgen die Pflichtangaben für einen Mietvertrag festzuhalten. Zu den Mindestanforderungen gehört beziehungsweise gehören die zunächst die Namen der Vertragsparteien. Vermieter schließen mit dem Mieter einen Vertrag ab. Ihr Vertragspartner ist damit die Person, welche die Immobilie nutzen wird. Durch den Vertragsabschluss erhält sie das Recht, allein die Mietsache zu nutzen. Wichtig an dieser Stelle ist es aber ebenso, die Pflichten des Mieters detailliert aufzuführen. Daneben ist das Mietobjekt genauer zu beschreiben.  Im Mietvertrag sind die genaue Adresse des Mietobjekts festzuhalten, ferner Angaben über die Größe der Immobilie, die Art der Beheizung, das Baujahr, bei Wohnungen die Lage im Haus (Etage, rechts, links etc.). Aufzuführen sind in dem Vertrag zudem der Beginn des Mietverhältnisses und bei befristeten Mietverträgen das jeweilige Ende. Zu den Pflichtangaben gehört schließlich die Aufführung des Mietpreises zuzüglich aller Nebenkosten. Handelt es sich um einen Staffelmietvertrag, sind die jeweiligen Konditionen verbindlich zu benennen.

 

Nicht zwingend notwendig, aber sinnvoll erscheint darüber hinaus das schriftliche Festhalten weiterer Vereinbarungen. Dazu zählen zum Beispiel Punkte wie die Zahlung einer Kaution als Sicherheitsleistung, die Kostenübernahme bei anfallenden Schönheitsreparaturen, die erfolgte Vorlage des Energieausweises, die Aushändigung des Informationsschreibens bezüglich des Datenschutzes sowie der gültigen Hausordnung durch den Vermieter.
Spezielle Online-Mietverträge liegen mittlerweile sowohl für Wohnungs- und Einfamilienhausvermietungen als auch für gewerbliche Immobilien vor. Sie können durch den Kauf entsprechender Software für die Handhabung der Mieter-Bonitätsprüfung, die optimale Wohnungsübergabe, Abmahnungen und Kündigungen, Garagenvermietungen etc. ergänzt werden.

 

Mietvertrag Online – Fazit

Online-Mietverträge sind für erfolgreiche Vermieter ideale Hilfsmittel, die nicht nur sicher und sinnvoll, sondern auch kostengünstig und leicht handlebar sind.
Ausgehend von vorliegendem Zahlenmaterial werden Mietstreitigkeiten vor allem dann vor dem Amtsgericht geklärt, wenn es zu Vertragsverletzungen kommt. Dieser Sachverhalt lag 2010 bei jedem vierten verhandelten Fall vor. Uneinigkeit über die Höhe der Betriebskosten herrschte bei 18,8 Prozent, Streitigkeiten bei der Mietkaution bei 17,7 Prozent und infolge von Mieterhöhungen bei 15,9 Prozent. Derartige gerichtliche Auseinandersetzungen können für Vermieter richtig teuer werden, denn die unterlegene Partei muss nicht nur die Gerichtskosten tragen, sondern ebenso das Honorar für die Anwälte – und zwar das der eigenen als auch das der gegnerischen Partei.

Mietvertrag Online – FAQ

 

Frage 1: Reicht es nicht aus, einen Mietvertrag mündlich abzuschließen?

Antwort:  Alle Mietverträge, die für einen längeren Zeitraum als ein Jahr abgeschlossen werden, bedürfen der Schriftform. Andernfalls gelten sie für unbestimmte Zeit. Mündlich abgeschlossene Verträge haben den Nachteil dass im Streitfall kaum nachzuweisen ist, welche Absprachen bei dem mündlich vereinbarten Mietvertrag konkret getroffen wurden. Das kann teuer werden.

 

Frage 2: Ich vermiete meine Immobilien durch einen Makler. Ist er nicht auch Partei des Mietvertrages?

Antwort: Nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches sind ausschließlich die Personen, die den Mietvertrag abgeschlossen, also eine entsprechende Willenserklärung abgegeben haben, Parteien eines Mietvertrages. Das können auch mehrere Einzelpersonen auf der Vermieter- als auch auf der Mieterseite sein. Vermieter ist oftmals auch eine Gesellschaft. Die Tätigkeit des Maklers besteht ausschließlich darin, den Vertrag zu vermitteln, also den Kunden beziehungsweise geeigneten Mieter zu suchen.

 

Frage 3: Auf meinem PC habe ich keinen Adobe Reader. Was ist das? Und wo kann ich ihn bekommen?

Antwort: Der Adobe Reader ermöglicht es, dass PDFs mit Texten, Bildern und Grafiken auf allen Geräten identisch aussehen. Das Tool kann kostenlos unter http://get.adobe.com/de/reader heruntergeladen werden.

 

Frage 4: Speichert der Anbieter meinen Online-Mietvertrag?

Antwort: Nein, das Dokument wird allein aus Datenschutzgründen nicht vom Anbieter gespeichert.

Erstellen Sie einen rechtsicheren Mietvertrag mit unserem Mietvertragsgenerator in wenigen Minuten online

Johannes HuberAuthor posts

Rechtsanwalt – Experte für Immobilienrecht Seit 2010 hat Johannes als Rechtsanwalt getätigt. Seine Tätigkeiten erstrecken sich auf die wesentlichen Bereiche des Zivil-, Wirtschafts- und Unternehmensrechts. Schwerpunkt bilden jedoch Beratung und Vertretung im Bereich Immobilienrecht. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt verwaltet er Immobilieneigentum und kennt daher auch die praktischen Bedürfnisse von Wohnungseigentumsgesellschaften, Immobilieneigentümern und Mietern.

Kommentare sind deaktiviert.